Autor: johannes

Dritte Welle, rechte Netzwerke, Vertrauensverlust – Wie geht es jetzt weiter?

Die Corona-Zahlen steigen wieder, eine dritte Welle von Coronainfizierten bahnt sich an. Obwohl sich die meisten Menschen noch an die Auflagen halten konstatieren neueste Umfragen eine immer größere Unzufriedenheit. Das Vertrauen, dass die Politik die richtigen Maßnahmen trifft und genügend Impfstoff beschaffen kann schwindet. Diese Stimmung nutzen rechte Netzwerke gezielt aus, um Stimmung zu machen. Eine große Gefahr in einem Jahr, in der viele wichtige Wahlen anstehen, die die Richtung der deutschen Politik über die nächsten Jahre entscheidend prägen werden.

Wie kann es jetzt weiter gehen? Das diskutiere ich am Dienstag mit Marlene Schönberger, Direktkandidatin für den WK Rottal-Inn um 12.30 in einem Insta-Live Lunch-Talk. Kommt dazu!

Link: https://www.instagram.com/hannes4future/

Wir im Gesundheitssystem

Insta Live:
Wir im Gesundheitssystem mit Johannes Wagner, Bundestagskandidat und Assistenzarzt.
Wann: Freitag, 26. März um 17.00 Uhr.

In unserem Insta Live sprechen Stefan und ich über unsere Arbeit im Gesundheitsbereich. Er berichtet von seiner Arbeit als Rettungssanitäter und ich spreche aus der Sicht eines Mediziners. Welchen Herausforderungen stehen wir gegenüber? Was erschwert unseren Alltag und wie sieht es mit Nachwuchs aus?

Ich freue mich auf ein spannendes Gespräch und viele Fragen und Kommentare von euch! Seid dabei, diskutiert mit uns mit.

Medizin – Grün gedacht!

Wie gelingt eine nachhaltige Gesundheitsversorgung vor Ort?
Am Beispiel München und Bayern.

Aktuell ist Gesundheitspolitik in aller Munde – dabei gab es schon vor Corona massive Probleme in unserem Gesundheitssystem:Pflegenotstand, Ärztinnenmangel – besonders auf dem Land, mit die höchsten Gesundheitsausgaben pro Kopf weltweit und dennoch Krankenhäuser, die rote Zahlen schreiben.
Dazu ein öffentlicher Gesundheitsdienst, den vor Corona nur wenige kannten.

Das muss sich ändern und genau das wollen wir Grünen auch! Doch wie genau sehen Grüne Antworten für eine gute Gesundheitsversorgung aus? In dieser virtuellen Veranstaltung soll es vor allem um eine lokale Perspektive gehen.

Dabei wollen wir sehen, wie die Gesundheitsversorgung konkret in München und auch ganz Bayern verbessert werden kann.

Mit mir diskutieren werden:

– Eva Lettenbauer, Vorsitzende Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im bayrischen Landtag
– Andreas Krahl, Pflegefachkraft und Gesundheitspolitiker im bayrischen Landtag
– Hannah Gerstenkorn, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Stadträtin in München
– Renate Binder, Politologin und Gesundheitsplanerin in MünchenKommt dazu!

Link:
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZ0sce2oqD8oH9FIYFFMZhBsvGaaETTbM9T3

Passiert gesellschaftlicher Wandel auf der Straße oder in den Parlamenten?

Darüber spreche ich am Mittwoch mit Ludwig Hartmann!

Wie erlebt er die Klima-Proteste aus dem bayrischen Landtag? Wie arbeiten Zivilgesellschaftlich und Politik effektiv zusammen, um das 1,5°C Ziel noch zu erreichen? Und braucht es dafür neue Instanzen wie z.B. Bürger*innenräte?

Kommt dazu, wir freuen uns auf eure Fragen! #allefür1komma5 #Artenvielfalt #demokratie

https://www.instagram.com/hannes4future/

Erreichen die Klimaproteste die Politik?

Globaler Klimastreik!
Mal wieder!
Mal wieder? Ähhm? Wieso? Ändert sich denn Garnichts? Erreichen die Stimmen der jungen (und mittlerweile vielen alten) Menschen denn überhaupt die Politik? Wann kommen wir endlich vom Wissen zum Handeln? Und welche besondere Rolle spielt dabei die Bewegung rund um KLUG und Health for Future?

Das alles und noch viele weitere Fragen möchte ich am Samstag diskutieren mit:

Lisa Badum, die klimapolitische Sprecherin der Grünen aus dem Bundestag, die uns erzählen wird, mit welchen Argumenten die Abgeordneten in der Hauptstadt GEGEN Klimaschutz argumentieren.

Dr. Martin Herrmann, der uns erzählen wird, welche Rolle Gesundheitschutz in der Debatte um die Klimakrise spielt.

Sophie Gepp, die uns von ihren Erfahrungen bei Health for Future und ihrer Sicht als Aktivistin auf die Klimapolitik berichten wird.

Außerdem erwartet uns noch ein Input, inwiefern das Thema Klima und Gesundheit im Vorfeld der Bundestagswahl hervorgehoben werden kann.

Es wird auf jeden Fall spannend, kommt dazu und diskutiert mit!

Link:
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZ0scOqhqzkuGdGIMzh0gIBdPyDe6pzvLRZD

Haben wir durch die Coronapandemie die Klimakrise vergessen?

#fightEveryCrisis – haben wir durch die Coronapandemie die Klimakrise vergessen?

Zusammen mit Ricarda Lang, der stellvertretenden Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen und Clara Mayer von FridaysForFuture, die gerade auf einer Corona-Intensivstation arbeitet diskutieren wir den aktuellen Stand der Corona und Klimapolitik und wie diese beide zusammenhängen.
Denn am Ende sind beide Krisen eines: eine massive Gefahr für unsere Gesundheit.

Anmeldelink:
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZ0vd-CurTopE9YN-cacqQTw1KZj-_lOk7Aa

Kliniken in Not – Kommt nach der Pandemie das große Kliniksterben?

20 Krankenhäuser wurden allein 2020 in Deutschland geschlossen und auch für dieses Jahr sind zahlreiche weitere Schließungen geplant – und das trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie.

Denn durch diese Ausnahmesituation, die nun seit vielen Monaten auch in den Krankenhäusern herrscht, zeigen sich die Probleme des derzeitigen Abrechnungs- und Finanzierungssystems sehr deutlich: Die Einnahmen aus Eingriffen und Behandlungen entfallen großflächig, während die Krankenhäuser auf den Fixkosten sitzen bleiben.

Viele Krankenhäuser waren jedoch schon vor der Pandemie unterfinanziert – durch die Pandemie verschärfte sich die Situation in vielen Kliniken weiter.In diesem Webinar beschäftigen wir uns mit der Frage, woran es liegt, dass immer mehr Krankenhäuser in Deutschland schließen müssen. Wie funktioniert das derzeitige Abrechnungs- und Finanzierungssystem? Was sind die Schwachstellen und wie kann eine nachhaltigere Krankenhausfinanzierung aussehen?

Mit dabei ist die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion MdB Maria Klein-Schmeink und der Experte für Krankenhausfinanzierung Hermann Gemke!

Link:
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZYvdeiqpzsvHN2IjEk_FwZRvBBV-Kvvt9dp

Geht Klimaschutz nur mit Atomkraft?

Fukushima – 10 Jahre nach der Katastrophe und noch keine Lösung!

Am 11. März 2011 kam es im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi nach einem Tsunami zur Reaktorkatastrophe:
In drei Kernreaktoren kam es zur Kernschmelze, der größte anzunehmende Unfall – ein Super-GAU – trat ein. 20.000 Menschen verloren ihr Leben, 160.000 mussten ihre Heimat verlassen.Auch zehn Jahre danach ist die Situation vor Ort nicht unter Kontrolle, die Gefahr für Menschen und Umwelt nicht gebannt.
Ganz im Gegenteil: Im nächsten Jahr sind die Speicherkapazitäten für das radioaktiv kontaminierte Kühlwasser, das weiterhin anfällt, ausgeschöpft. Die Entsorgungsfrage ist ungeklärt, Pläne sehen vor, das Wasser ins Meer zu leiten.Wer Atomkraft im Zusammenhang mit Bemühungen um den Klimaschutz für einen Teil der Lösung hält, blendet die damit verbundenen Gefahren deshalb wissentlich aus:
– Atomkraft ist eine Hochrisikotechnologie, die anfällig für Unvorhergesehenes ist und dann zu unvorstellbaren Katastrophen führen kann.
– Auch im „Normalbetrieb“ fällt radioaktiv versuchter Abfall an, für den es bis heute keine Lösung für Entsorgung und Endlagerung gibt. Die zeitliche Perspektive für die Lagerung beträgt mehr als 10.000 Jahre, womit eine Garantie für eine sichere Lagerung gar nicht möglich ist.Den zehnten Jahrestag der Katastrophe von Fukushima nehmen wir zum Anlass, der Opfer zu gedenken und auf die Gefahren der Atomkraft aufmerksam zu machen.

Zusammen mit Sylvia Kotting-Uhl, MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und Johannes Wagner, Kandidat für den Bundestag.

Infos und Anmeldung unter: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZIqc-qrqjsqHtcGOE1S-V46Tn2cbG2tJScl

System change – not climate change

Mitte März ist es wieder so weit.
Fridays For Future ruft zum nächsten globalen Klimastreik auf. Ein häufig gerufener und auf Schildern geschriebener Slogan dort lautet:

„System change, not climate change!“

Doch was heißt das genau?
Mit welchem (Wirtschafts)-System schaffen wir es, die Erderwärmung auf unter 2° oder noch besser auf unter 1,5°C zu begrenzen?Denn dafür bräuchte es je nach Szenario einen Rückgang der globalen Emissionen um 6 bis 9%. Jedes Jahr. Bis 2030. Also eine Reduktion in der Größenordnung wie 2020, als aufgrund von Corona große Einschränkungen in vielen Lebensbereichen herrschten.

Kann das gelingen?
Das möchte ich zusammen mit der Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann und dem Bundessprecher der Grünen Jugend Georg Kurz diskutieren.

Kommt dazu, es wird spannend! 🙂

Link zur Veranstaltung:

https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZYvfu6trTkpGNYkCs3gU2fmF_iCcn1hSXNw

Atomwaffenverbotsvertrag – Warum ist Deutschland noch nicht dabei?

Warum gibt es noch immer Atombomben auf deutschem Boden, obwohl sich in Umfragen bis zu 92% der Deutschen klar gegen diese tödlichen Waffen bei uns aussprechen?
Seit einigen Wochen sind sie jetzt auch offiziell Verboten – wird das die deutsche Einstellung ändern?

Für viele internationale Beobachter*Innen steht fest:
Das Risiko eines Atomwaffeneinsatzes ist derzeit so hoch wie nie seit Ende des Ost-West-Konflikts. Die Folgen für die Gesundheit wären massiv, noch immer leiden Menschen in Japan unter den Folgen der Bombe über Hiroshima und Nagasaki.
Zudem lassen sich die Kosten für Instandhaltung und Modernisierung des Atomwaffenarsenals nicht in Milliarden, sondern in Billionen beziffern. Geld, das zur Bekämpfung von sozialer Ungleichheit und der Klimakrise dringend gebraucht wird.
Dabei sind Atomwaffen offiziell verboten, ein UN-Vertrag zum Atomwaffenverbot ist politische Realität geworden. Die Bundesregierung weigert sich jedoch bisher, dem Abkommen beizutreten.

Was es mit dem Atomwaffenverbotsvertrag auf sich hat und ob ein deutscher Beitritt zu eben diesem UN-Vertrag Realität werden kann diskutiere ich mit:

– Jamila Schäfer, Stellv. Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, europäische und internationale Koordinatorin und
– Leo Hoffmann-Axthelm
Vorstandsmitglied ICAN Deutschland sowie EU- und NATO-Repräsentant von ICAN International – der Organisation die 2017 den Friedensnobelpreis für ihren Kampf gegen Atomwaffen bekommen hat.

Es wird spannend, kommt dazu!
Link:

https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZUrf-Gppj8rGtZSEtxkAxk7pQJnKJvqrLhm

Du willst mehr Informationen? Dann trag dich in meinen Newsletter ein!



Health for future